Brief des RTW-Freiolsheim

Liebe Freunde des Runder Tisch Windkraft-Frei-olsheim,
am vergangenen Freitag, den 31.Januar 2014 fand im Malscher Bürgerhaus eine hochinteressante öffentliche Gemeinderatsitzung zum Thema „ Windenergie“ statt.

Vor über 400 Besuchern trugen zunächst das Büro Breunig, das Büro Nachtrieb (Planungsbüro) und der Rechtsanwalt Herr Simon den aktuellen Stand „Windenergie in Malsch“ vor.

Besonders erfreulich war in den Berichten, dass aus artenschutzrechtlichen Gründen
die Gebiete Wulzenkopf, Erlenhang und Mettenrain wegfallen könnten, da bei der Unteren Umweltschutzbehörde Rastatt klare Hinweise eingegangen sind, dass dort Wanderfalken und Rotmilane brüten bzw. gesehen worden sind.

In allen Gebieten der Gemeinde Malsch, die für eine Änderung des Flächennutzungsplanes (substantiell Raumschaffen für den Bau von Windkraftanlagen) in Frage kommen könnten, sind darüber hinaus 13 Fledermausarten gefunden worden.

Noch erfreulicher war aber, dass die Malscher Gemeinderäte nach intensiven Stellungnahmen
der Fraktionen, einstimmig beschlossen, den Teilflächennutzungsplan fortzuführen, im Jahre 2014 die artenschutzrechtlichen Beobachtungen auszuweiten und die entsprechenden Ergebnisse zu dokumentieren. Außerdem soll über einen Antrag der Freien Wähler auf der nächsten Gemeinderatssitzung über die Erstellung eines Energiekonzeptes abgestimmt werden, an dem, neben Gemeindeverwaltung, Gemeinderat und Planungsbüros auch die örtlichen Bürgerinitiativen und nicht zuletzt der Bürger, mitwirken.

Höhepunkte der Veranstaltung waren allerdings die klare Positionierung der Freien Wähler Malsch (10 Ratsmitglieder) und in weiten Teilen der CDU Fraktion (11Ratsmitglieder), dass
sie Standorten für Windkraftanlagen auf dem Malscher Bergrücken nicht zustimmen werden.

Näheres entnehmen Sie bitte auch aus dem beigefügten Pressebericht der BNN vom 3.2.2014

Liebe Freunde des Runder Tisch Windkraft-Frei-olsheim,

was bedeutet diese Entwicklung in Malsch für uns konkret? Da sich viele Suchräume der Gemeinde Malsch mit den Suchräumen der Stadt Gaggenau/Freiolsheim und hier speziell Wulzenkopf, Erlenhang und Mettenrain überschneiden, müssen wir gerade unsere artenschutzrechtlichen Untersuchungen im Jahr 2014 intensivieren.

Bereits am kommenden Mittwoch, 5.Februar 2014 findet eine weitere Veranstaltung zu diesem Thema im Mönchshof in Moosbronn statt. Beginn 19.30 Uhr.

Wir wollen dort mit interessierten Bürgern die Wege zu einer erfolgreichen Vogelbeobachtung und Dokumentierung erläutern.

Bitte unterstützen Sie uns auf diesem Weg, denn noch nie war die Chance, auch aufgrund der bundespolitischen Entscheidungen (Änderung des EEG), so groß, den finalen Durchbruch bereits im Jahre 2014 zu schaffen.

Herzlichen Dank.
Ihr Runder Tisch Windkraft-Frei-olsheim

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Presse, Ökonomie/Wirtschaftlichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte das Ergebnis der folgenden Aufgabe eintragen: *